Montag, März 30, 2020

Viel Schnee

   

März 2020

Im Moment liegen noch ca. 1,10 m Schnee. Unser Schneehaufen auf dem Hof wird immer höher. Die Rentiere klettern gern auf diesen etwas anderen Aussichtspunkt.... Der März ist eine schöne Zeit in Lappland: die Tage sind schon länger und tagsüber wird es wärmer. Genau richtig für eine Schneeschuhwanderung mit unseren Gästen. Mit dabei: einige unserer Rentiere. Um diese Zeit sind auch viele Vögel an unserer Futterstelle anzutreffen: zum Beispiel der Hakengimpel.

 

Reichlich Schnee und schöne Fotomotive

   

Januar 2020

In diesem Winter haben wir reichlich Schnee bekommen. Teilweise ist die 1 Meter Marke fast erreicht. Und es schneit immer weiter. Unsere Rentiere haben ihren Spaß auf dem großen Schneeberg unseres Hofes. Und im Nationalpark Riisitunturi findet man jede Menge Fotomotive.

 

Ungewöhnliche Geweihe und der erste Schnee

   

September und Oktober 2019

Links auf dem Foto ist unser Rentierbulle Kalle zu sehen. Da er einen Sender hat, können wir ihn jederzeit in den Wäldern finden. Von September bis Oktober

verlieren die Rentiere ihren Bast. In dieser Zeit sehen die Geweihe sehr ungewöhnlich aus... Am 9. Oktober hat es den ersten Schnee gegeben; 3 cm. Jetzt müssen

noch alle wichtigen Außenarbeiten schnell erledigt werden. Man weiß nie, ob der Schnee nochmals taut oder ob der Winter tatsächlich beginnt und es noch mehr schneit. 

 

Genug Schnee

   

17. November 2019

Im Moment liegen um die 35 cm Schnee. So viel hatten wir im vergangenem Jahr um diese Zeit nicht. Diese Schneemenge kam erst im Januar. Kalt ist es jedoch nicht: immer zwischen -2 und -6 Grad; in dieser Woche sollen sogar wieder +1 Grad kommen. Aber dem Schnee kann dieser eine warme Tag nichts anhaben.... Die Rentiere genießen jedenfalls den Winter. Aber immer mehr suchen den Weg nach Hause, um den Winter im Gehege zu verbringen. Freitag liefen einige Rentiere durch unseren Ort Posio.

 

Die kleine Nelli

   

Juli 2019:

In diesem Jahr haben wir erneut ein Rentier mit der Flasche großgezogen. Die kleine Nelli wurde im Wald von ihrer Mutter getrennt. Leider kann das ab und zu mal passieren. Die ersten drei Wochen hat Nelli bei uns im Haus gewohnt. Anschließend war sie tagsüber draußen und seit 1 Woche schläft sie auch dort. Alle 2 Stunden bekommt Nelli noch die Flasche, aber sie futtert schon ordentlich Moos und Gras. Ihre Vorliebe: Löwenzahnblätter! Auf unserem Grundstück treffen immer wieder Rentierherden ein: zwischen 50 und 110 Rentiere. Bei uns finden sie einen Ort, an dem sie sich mit ihren Jungen in Ruhe aufhalten können.